Das Orangenhaus – später als Warmhaus bezeichnet – wurde von Hermann Willebrand geplant und im Sichtbereich des Schlosses auf den Gewölben eines Vorgängerbaus errichtet. Es ist ein Funktionsbau, dessen markante Dominanten zwei Türme sind, die sich aus einer malerisch gestaffelten Baumasse herausheben. Der dem italienischen Landhausstil verpflichtete Baukomplex vermittelt einen romantisch-süd¬ländischen Eindruck.