ICOMOS Fachtagung 2017 Schloss - Stadt - Garten. Die Residenz als historische Kulturlandschaft.

Unter dem Titel "Schloss - Stadt - Garten. Die Residenz als historische Kulturlandschaft" findet vom 5.-7. November 2017 die 3. Schweriner Welterbetagung statt.
Zuvor kommen am 4. November 2017 die Mitglieder von ICOMOS Deutschland in Schwerin zusammen.

ANMELDEFRIST: 26. Oktober 2017!


 Historische Kulturlandschaften sind Werke von Natur und Mensch, sie bewahren materielle und immaterielle Spuren der Vergangenheit. Im Zusammenwirken von Residenzschloss, städtischem Raum und umgebender Natur, legt die Schweriner Kulturlandschaft ein besonderes Zeugnis der höfischen Kultur des 19. Jahrhunderts in Europa ab. Eingebunden in eine durch Parks und Seen geprägte Umgebung, repräsentiert das Schweriner Schloss mit seinen zugehörigen Gebäuden und Gärten ein außergewöhnliches Zeugnis für den „romantischen Historismus“ in Europa – eine einzigartige architektonische und städtebauliche Umsetzung von funktionalen und ideengeschichtlichen Residenzkonzeptionen des 19. Jahrhunderts. Aufgrund dieser außergewöhnlichen Bedeutung wurde das „Residenzensemble Schwerin – Kulturlandschaft des romantische Historismus“ in die nationale Vorschlagsliste (Tentativliste) für die Nominierung als Welterbe aufgenommen.

Ausgehend von dem Schweriner Residenzensemble widmet sich die Tagung der historischen Kulturlandschaft im Welterbekontext und dem Beziehungsgeflecht von Residenzanlagen als historische Kulturlandschaften im Besonderen. Die Tagung begleitet zugleich als 3. Schweriner Welterbetagung die Welterbenominierung des „Residenzensembles Schwerin. Kulturlandschaft des romantischen Historismus“. Der Vergleich mit Residenzen bzw. Residenzlandschaften aus Deutschland und den Nachbarländern soll hier dazu dienen, Ort und Rang der „Residenzlandschaft Schwerin“ genauer bestimmen und ihren außergewöhnlichen universellen Wert zu schärfen.