Welterbe Kriterien

Für eine Nominierung als UNESCO-Welterbestätte ist die Erfüllung bestimmter Kriterien Voraussetzung. Neben der „Authentizität”, also der historischen Echtheit, muss das Kriterium der „Integrität” erfüllt werden: Die potentielle Welterbestätte muss unversehrt erhalten sein.

Außerdem ist die Einzigartigkeit der Stätte zu belegen, der „außergewöhnliche, universelle Wert” oder outstanding universal value, kurz OUV. Mindestens eines von insgesamt zehn festgelegten Kriterien zur Beurteilung des OUV muss für die Stätte nachgewiesen werden, vgl. Konvention.

"Zeugnis einer Kultur und Erbe von besonderer menschheitsgeschichtlicher Bedeutung"

Bereits zur Nominierung für die nationale Vorschlagliste, die tentative list, ist der Nachweis dieser Kriterien zu erbringen. Das Schweriner Residenzensemble erfüllt zwei der Kriterien zur Beschreibung der potentiellen Welterbestätte:

Als Zeugnis einer Kultur [Kriterium iii] repräsentiert das Residenzensemble Schwerin in herausragender Weise einen Höhe- und Endpunkt höfischer Kultur in Europa im 19. Jahrhundert. Besonders das Thronappartement im Schweriner Schloss ist das letzte vollständig erhaltene aus jener Zeit in Europa.

Außerdem ist es ein Erbe von besonderer menschheitsgeschichtlicher Bedeutung [Kriterium iv] – es bildet die Epoche des 19. Jahrhunderts in der Vielfalt ihrer Aspekte in anschaulicher Weise und einzigartiger Geschlossenheit ab. Die einzelnen Bauten stehen in vielfältigen Sichtbeziehungen zueinander und zur umgebenden Landschaft.

Die Beschreibung des Antrages „Residenzensemble Schwerin – Kulturlandschaft des romantischen Historismus” für die Tentativliste wurde 2013 von dem Kunsthistoriker Dr. Christian Ottersbach ausgearbeitet. Hier finden Sie den Antragstext in Deutsch und Englisch sowie die dazugehörigen Flyer ebenfalls in Deutsch und Englisch.

Für das Nominierungsdossier, mit dem das Residenzensemble Schwerin auf die UNESCO-Welterbe-Liste aufgenommen werden soll, gilt es nun, die Kriterien weiter zu betrachten und den OUV zu schärfen.