Welterbestätten in Mecklenburg-Vorpommern

Zwei Eintragungen auf der UNESCO-Welterbeliste stammen bereits aus Mecklenburg-Vorpommern. 2002 wurden die historischen Altstädte von Stralsund und Wismar als gemeinsames Erbe eingetragen. Sie zeugen mit ihrer mittelalterlichen Stadtstruktur von der Bedeutung der Hanse im 14. und 15. Jahrhundert. Im Jahr 2011 erfolgte die Eintragung der Buchwälder im Nationalpark Jasmund und im Müritz-Nationalpark zusammen mit weiteren Buchenwaldgebieten aus Deutschland. Als Erweiterung der länderübergreifenden Nominierung der Buchenurwälder der Karpaten sind sie Teil des Weltnaturerbes. 
Schwerin steht mit der Bewerbung "Residenzensemble Schwerin - Kulturlandschaft des romantischen Historismus" seit 2014 auf der deutschen Tentativliste.


Welterbe in Wismar

Die Altstadt von Wismar überzeugt durch ihre mittelalterliche Struktur, die großen Backsteinkirchen und den Alten Hafen.

www.wismar-stralsund.de


Welterbe in Stralsund

Stralsund fasziniert als typische mittelalterliche Hansestadt mit ihrer Lage am Meer.

www.wismar-stralsund.de


Welterbe im Nationalpark Jasmund

Wilde Buchenwälder beeindrucken mit einer grandiosen Kulisse aus Kreidefelsen und Meer.

Weltnaturerbe im Nationalpark Jasmund


Welterbe im Müritz-Nationalpark

In den alten und hügeligen Wäldern liegen stille Seen und unberührte Moore.

Weltnaturerbe im Müritz-Nationalpark


Welterbe-Bewerbung Schwerin

Das Residenzensemble Schwerin – Kulturlandschaft des romantischen Historismus – ist ein Höhepunkt europäischer Baukunst in der Mitte des 19. Jahrhunderts.