Aktuelles

Nominierungsdossier und Managementplan fertiggestellt - Neuer Fokus des Schweriner Welterbe-Antrages

Auf der Zielgeraden: Mit der abschließenden Beratung des Wissenschaftlichen Beirates, die am 2. Februar 2022 als Videoschaltkonferenz stattfand, liegen Nominierungsdossier und Managementplan für den Schweriner Welterbe-Antrag nun in Überarbeitung vor. Dabei entschied man sich nach intensiven Recherchen, Untersuchungen und Begehungen von Gebäuden des Residenzensembles im vergangenen Jahr zu einer neuen Fokussierung des Antrages (Vgl. SVZ vom 04.04.2022).

Für die Einschreibung werden nun rund 30 Gebäude, Plätze und Anlagen des historischen Schweriner Residenzensembles vorgeschlagen, die den Organismus des großherzoglichen Hofes im 19. Jahrhundert in überzeugendster Weise abbilden und sich durch ihren authentischen Erhaltungszustand auszeichnen. Derzeit erfolgen Lektorat und die englische Übersetzung der Antragsunterlagen.

In den kommenden Wochen wird diese Website überarbeitet, um die Änderungen einzufügen.